Ola Ericson / imagebank.sweden.se

SWEDEN ABROAD

Deutschland
Erfurt
Land & Leute

Schweden wird häufig als eines der modernsten und fortschrittlichsten Länder bezeichnet. Ob geniale technische Errungenschaften, prägender Lebensstil, Entwicklung von neuen Trends, gesellschaftliche Reformen, wachsende Städte oder Mode und Design – Schweden nimmt in der Welt stets eine Vorrangstellung ein. Diese Modernität ist es, welche bei ausländischen Besuchern, die das erste mal nach Schweden kommen, den stärksten Eindruck hinterlässt und gleichzeitig einen Kontrast zu der charakteristischen ursprünglichen Natur bildet, die das Land im höchsten Grad prägt.

Unberührte Wildnis, saubere Luft und reines Wasser, Ruhe und Stille sind Merkmale der Natur Schwedens. Landschaften von schneebedeckten Gebirgsmassen, riesigen Wäldern, Flüssen, Mooren bis zu wogenden Kornfeldern bieten eine unverwechselbare Vielfalt – eine Natur, die zum Wandern und Angeln, Paddeln und Rad fahren, Ski laufen und Pilze sammeln einlädt. Dieser Reichtum an urwüchsiger Natur wird oft als atemberaubend und attraktiv empfunden und ist selbst vom Zentrum der blühenden Städte meist nur einen Katzensprung weit entfernt.Doch nicht nur die kulturellen und geographischen Besonderheiten sind maßgebend für Schweden – lange Traditionen, große Maler und Schriftsteller, alte Volksmusik und gutes Essen gehören ebenso dazu wie kleine verträumte Dörfer.Selbst die Vielfalt der geschichtlichen Zeugnisse, der einstigen europäischen Großmacht, beeindruckt viele Besucher. Runensteine, Felszeichnungen und Grabfelder, Schlösser und Herrensitze, Eisenhütten, Glasbläsereinen und rote Holzhäuschen geben einen Einblick in die abwechslungsreiche Vergangenheit Schwedens.

 

Die Schwedische Flagge
Die schwedische Flagge entstammt wie die dänische den Farben des Wappens der Königsfamilie. Die blaue Farbe ist die Grundfarbe  des Wappens, gelb sind jeweils die drei Kronen und Streifen im Wappen. Daher die blaue Grundfarbe mit dem gelben Kreuz.

 

Der Schwedische Nationalfeiertag

Im Stockholmer Freilichtmuseum Skansen feierte man 1893 das erste Frühlingsfest, welches am 6. Juni in einem großen Flaggenfest endete. Artur Hazelius, der Gründer Skansens, wählte diesen Tag aus zwei Gründen: Am 6. Juni 1523 wurden Gustav Vasa zum schwedischen König gewählt und damit wurde die Grundlage für ein schwedisches nationales Reich geschaffen. Am selben Tag 1809 wurden im schwedischen Reichstag die Schwedische Grundrechte unterschrieben.
So wurde der 6. Juni Schwedens Flaggentag und 1983 offiziell als Schwedens Nationalfeiertag ausgerufen. Seit 2005 ist der Tag landesweit ein arbeitsfreier Feiertag.

 

Die Schwedische Nationalhymne

Der Text "Du gamla, du fria" wurde von dem Volkskundler und Liederdichter Richard Dybeck (1811-77) geschrieben und in der Mitte des 19. Jahrhunderts mit der Melodie eines Volksliedes unterlegt. Um die Jahrhundertswende wurde es immer häufiger gesungen und im Laufe der Zeit allgemein als die schwedische Nationalhymne betrachtet. Das Lied ist eine feierliche Hymne mit der Anspielung auf vergangene Zeiten und stellt ein Huldigung an die Freiheit und Schönheit der Natur des Nordens dar.

 

Linktipps:

 

Schweden im Überblick: Daten, Wahrzeichen und Karte

Schwedenkarte 
 

Regierung: Das schwedische Regierungssystem
 

Monarchie: Eine moderne königliche Familie